An Land

Bei einer der weltgrößten Reedereien findet ein Großteil des aktiven Umweltschutzes naturgemäß an Bord unserer modernen Schiffe statt. Unser Engagement für die Umwelt endet jedoch keineswegs an der Reling. Auch in unseren über 360 Büros in 118 Ländern sind die Umweltbelange von großer Bedeutung.

Hapag-Lloyd erfüllt die Energierichtlinie der EU

Die Europäische Union möchte die Energieeffizienz in ihren Mitgliedstaaten um 20% bis zum Jahr 2020 steigern. Eine entsprechende EU-Richtlinie (2012/27/EU) wurde in Deutschland durch das Energiedienstleistungsgesetz in nationales Recht umgesetzt. Dieses Gesetz verlangt von großen Unternehmen wie Hapag-Lloyd die Durchführung von Energieaudits.

Auf Grundlage dieses nachhaltigen Ansatzes hat Hapag-Lloyd ein Energie-Audit nach DIN EN 16247 für seine Büros im Jahr 2015 durchgeführt. Im Rahmen der Prüfung wurden Energieeinsparpotenziale an verschiedenen Standorten identifiziert und dokumentiert.

Innovation: Unsere neuen Stahlboden-Container

Wir versuchen kontinuierlich, unsere Containerflotte umweltfreundlicher zu machenund haben mit der neuesten Innovation für Container erneut Maßstäbe gesetzt. Unsere jüngsten Container bestehen zu 100% aus Stahl. Der Boden wird mit Stahlplatten (statt Holz) gebaut, in die kleine Sicken gepresst wurden. Somit können dünnere Stahlstärken bei gleicher Formstabilität verwendet werden. Zudem optimiert die Profilierung des Stahls die Lastverteilung. Diese umweltfreundlichen Container können somit zu 100% dem Recycling zugeführt werden, wenn sie nicht mehr einsetzbar sind. Zudem vereinen Sie viele weitere Vorteile – so sind die Stahlbodencontainer leichter, langlebiger und hygienischer. Bitte informieren Sie sich über die Vorteile in unserem Flyer in englischer Sprache: Steel Floor Container.

Und wussten Sie, dass Hapag-Lloyd schon seit 1995 Farben auf Wasserbasis nutzt, um Container zu lackieren? Diese Art von Farbe setzt beim Trocknen keine Lösungsmittel frei.

Globale Teamarbeit - Gemeinsam für die Zukunft

Hapag-Lloyd ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Arbeits- und Forschungsgruppen sowie Verbänden. Diese Gruppen setzen sich für einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen ein:

Bereits seit mehr als 10 Jahren ist Hapag-Lloyd aktives Mitglied in der Clean Cargo Arbeitsgruppe. Die CCWG ist eine Business-to-Business Initiative, die sich der Verbesserung der Umweltleistung des Container-Transports durch Messung, Auswertung und Berichterstattung widmet.

Die Trident Alliance ist ein Zusammenschluss von Reedereien, die ein gemeinsames Interesse an der nachhaltigen Umsetzung und Einhaltung der neuen Schwefelemissionsregeln teilen, damit ein fairer Wettbewerb für alle Marktteilnehmer entstehen kann.

Hapag-Lloyd ist als Partner der Maritimen LNG Plattform beigetreten, um die Möglichkeiten einer Nutzung von LNG als alternativen Brennstoff zu eruieren.

Hapag-Lloyd ist Mitglied der EcoTransIT World Initiative (EWI), einer unabhängigen industriegetriebenen Plattform für Transporteure, Verlader und Logistikdienstleister. Ziel der Initiative ist die Pflege und kontinuierliche Weiterentwicklung von ETW (EcoTransIT World), einem global anerkannten Tool und Methodik zur Ermittlung des CO2 Fußabdrucks und Bewertung von Umweltauswirkungen im Transportsektor.

Das Global Logistics Emissions Council arbeitet an einer einheitlichen und transparenten Methode zur Berechnung der Emissionen in der globalen multimodalen Transportkette. Es wurde im Jahr 2014 gegründet; Mitglieder sind Brancheninitiativen, Verbände und führende multinationale Transport- und Logistikunternehmen.

Die UmweltPartnerschaft ist seit 2003 die Hamburger Institution zur Förderung des freiwilligen Umweltschutzes in der Wirtschaft. Sie ist Innovationstreiber für umweltfreundliche Technik und gleichzeitig zentrale Plattform für den umweltpolitischen Austausch zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Gemeinsam mit dem Insitute of International Container Lessors (IICL) und der Container Owners Association (COA) entwickelt Hapag-Lloyd neue Container-Standards.

Wir unterstützen die Ziele zur Reduzierung von Kohlenstoffdioxid-Emissionen der ICS – eine Dachorganisation der internationalen Handelsschifffahrt – bei den aktuellen Verhandlungen mit der International Maritime Organization (IMO) und der United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC), um die effektivsten Wege zur weiteren Reduzierung von CO2-Emissionen der Schifffahrt zu finden.

Hapag-Lloyd ist eines der Gründungsmitglieder der neu gegründeten Ship Recycling Transparency Initiative (SRTI).

Die SRTI-Onlineplattform dient dem Austausch von Informationen über Schiffsrecycling, um verantwortungsbewusste Praktiken voranzutreiben. Durch transparente Schiffsrecycling-Praktiken der Schifffahrtsunternehmen wird den Stakeholdern der Industrie ermöglicht, fundierte Entscheidungen im Bereich Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu treffen.

Die SRTI-Onlineplattform bietet keinen Standard und ist kein Bewertungsinstrument. Stattdessen informiert sie über relevante Informationen zum Thema Schiffsrecycling. Zudem wird eine Grundlage für Stakeholder geschaffen, SRTI als Entscheidungsgrundlage zu nutzen und für mehr Transparenz zu sorgen.

 

 

Hapag-Lloyd is one of the founding members of the newly launched Ship Recycling Transparency Initiative (SRTI). The initiative aims to supply more and better information on the recycling of ships in the belief that more transparency about different practices in the disposal of ships can eventually help harmonize conditions of competition.
Hapag-Lloyd ist eines der Gründungsmitglieder der neu gegründeten Ship Recycling Transparency Initiative (SRTI).

Das SRTI ist eine Online-Plattform aus einer Hand, die Informationen zu Schiffsrecycling anhand einer Reihe vordefinierter Offenlegungskriterien meldet, die gemeinsam von wichtigen Stakeholdern der Branche entwickelt wurden.

Die Initiative zielt darauf ab, mehr und bessere Informationen über das Recycling von Schiffen bereitzustellen, in der Überzeugung, dass mehr Transparenz über die verschiedenen Entsorgungspraktiken von Schiffen letztendlich zur Harmonisierung der Wettbewerbsbedingungen beitragen kann.

Umweltschutz an Bord unserer Schiffe

Klicken Sie auf das Bild, um es vergrößert anzuzeigen.

Hapag-Lloyd EcoCalc

Unser Emissionskalkulator EcoCalc ermittelt den ökologischen Fußabdruck Ihrer Transporte.

Umweltschutz an Bord unserer Schiffe

Größe
1.4 MB
Download Image
Back to Top