HLAG_PPT_Essen_Express_72dpi.jpg

Hapag-Lloyd ermöglicht digitalen Datentransfer zu Frachtratensystem der Kunden

Als erste Linienreederei ermöglicht Hapag-Lloyd einen digitalen Transfer der Vertragsdaten für ihre Kunden. Dafür arbeitet Hapag-Lloyd mit dem US-amerikanischen Unternehmen CargoSphere zusammen, das seinen etwa 100 Kunden Lösungen für das Vertragsdatenmanagement anbietet. Die neue Plattform mit dem Namen „Smart Upload and Diagnostics Solution“ (eSuds) ist ein Cloud-basiertes Online-Portal. Auf Kundenwunsch hin speist Hapag-Lloyd künftig alle digital verfügbaren Datenveränderungen der Verträge und Serviceverträge sowie Tarife täglich direkt bei CargoSphere ein. Danach können diese Daten von den Kunden online abgerufen werden. Dies ist eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem bislang praktizierten Mail-Versand von Tabellen und pdf-Dateien, deren Daten CargoSphere für seine Kunden oder die Kunden selbst ins System eingeben. Darüber hinaus wird die Qualität der Daten im Hinblick auf Aktualität und Genauigkeit deutlich verbessert.

Diese vollständig standardisierte digitale Umgebung ermöglicht Verladern und Spediteuren, jederzeit ihre eigenen Vertragsraten einzusehen, die Hapag-Lloyd der CargoSphere-Plattform zur Verfügung stellt. Dies bietet die Chance, diesen traditionell komplexen, zeitraubenden, fehleranfälligen und teuren Aspekt der Seeschifffahrt zu optimieren und das Thema Digitalisierung weiter mit konkreten Lösungen voran zu treiben.

Kunden die ein Interesse an dieser Lösung haben, wenden sich direkt an CargoSphere, da zunächst ein bestehender Vertrag erweitert oder ein neuer Vertrag abgeschlossen werden muss. Erst danach kommt CargoSphere auf Hapag-Lloyd zu, damit der Datentransfer für den jeweiligen Kunden zentral durch Global e-Business aktiviert wird.

 

Back to Top