Unsere Strategie

Vorrangiges strategisches Ziel des Hapag-Lloyd Konzerns ist ein langfristiges profitables Wachstum, gemessen an der Entwicklung der Transportmenge sowie der operativen Kenngrößen EBITDA und EBIT sowie der Rendite auf das investierte Kapital (ROIC).

Die weltweit steigende Nachfrage nach Containertransporten ist die Basis für das angestrebte organische Wachstum von Hapag-Lloyd. Grundsätzlich strebt Hapag-Lloyd ein organisches Wachstum der Transportmenge in Höhe des Marktwachstums an.

Die zentralen internen Steuerungsgrößen des operativen Geschäfts sind das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen (EBITDA) sowie das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT). Das EBITDA ist ein wichtiger Indikator für die Erzielung nachhaltiger Unternehmensergebnisse sowie Brutto-Cashflows. Es ist insbesondere für kapitalintensive Unternehmen von besonderer Bedeutung. Hapag-Lloyd nutzt das EBITDA als wichtige Steuerungsgröße für Investitionsentscheidungen.

Wesentliche Einflussfaktoren für die Entwicklung der operativen Ergebnisgrößen sind Transportmenge, Frachtrate, US-Dollar-Kurs zum Euro und operative Kosten inklusive Bunkerpreis.

Hapag-Lloyd strebt eine Profitabilität über den kompletten Wirtschaftszyklus an, d. h. eine Rendite auf das investierte Kapital (Return on Invested Capital [ROIC]), die zumindest den gewichteten Kapitalkosten des Unternehmens (Weighted Average Cost of Capital [WACC]) entspricht. In den ersten 6 Monaten 2020 erwirtschaftete Hapag-Lloyd eine Rendite auf das investierte Kapital (ROIC) von 7,7 % (Vorjahreszeitraum: 5,9 %). Die zum 31. Dezember 2019 ermittelten gewichteten Kapitalkosten (WACC) betrugen 6,8 %.

Die Erwirtschaftung nachhaltiger Cashflows, eine solide Unternehmensfinanzierung und damit insbesondere eine ausreichende Liquiditäts- und Eigenkapitalausstattung, sind für den Hapag-Lloyd Konzern auch im Geschäftsjahr 2020 wichtige Eckpfeiler der Unternehmensstrategie. Zum 30. Juni 2020 verfügt der Hapag-Lloyd Konzern über eine Liquiditätsreserve (bestehend aus liquiden Mitteln und nicht genutzten Kreditlinien) in Höhe von 1.674,3 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 1.032,8 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote betrug zum Bilanzstichtag 39,2 % (31. Dezember 2019: 40,9 %).

Im November 2018 hat der Vorstand der Hapag-Lloyd AG im Rahmen eines Kapitalmarkttages erstmals über die neue Strategie („Strategy 2023“) des Konzerns berichtet. Im Konzernlagebericht des Geschäftsberichts 2019 wurde die Strategy 2023 auf den Seiten 58 ff. zudem ausführlich beschrieben.

Die 3 Kernziele der Strategy 2023 lauten:

  • Qualitätsführerschaft
  • Den Fortbestand als Global Player zu sichern
  • Profitabilität über den kompletten Wirtschaftszyklus

Der Fokus der Strategy 2023 liegt auf Qualitätsführerschaft und profitablem Wachstum, basierend auf einem kontinuierlichen und konsequenten Kosten- und Umsatzmanagement sowie der Verbesserung der internen Prozesse durch höhere Agilität und das Nutzen technologischer Chancen, etwa durch Digitalisierung und Automation. Die wichtigsten Elemente der Strategy 2023 sind im nachfolgenden Schaubild dargestellt. Den Kern bildet dabei die klare Differenzierung von Wettbewerbern.

Die Strategy 2023 inklusive der oben genannten Ziele wird mit dem Fortschritt der Strategie-implementierung weiter konkretisiert und an sich verändernde Rahmenbedingungen flexibel angepasst.

 

 

Wichtige Eckwerte für die Prognose 2020 Prognose (unterliegt erheblicher Unsicherheit aufgrund von COVID-19)
Wachstum Weltwirtschaft (IWF, Juni 2020)
-4,9%
Zunahme Welthandelsvolumen (IWF, Juni 2020) -11,9%
Anstieg globales Containertransportvolumen (Clarksons, Juli 2020) -7,2%
Transportmenge, Hapag-Lloyd Konzern Unter Vorjahresniveau
Durchschnittlicher Bunkerverbrauchspreis, Hapag-Lloyd Konzern Unter Vorjahresniveau
EBITDA (Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen),
Hapag-Lloyd Konzern
1,7 - 2,2 Mrd. EUR  
EBIT (Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern), Hapag-Lloyd Konzern
0,5 - 1,0 Mrd. EUR  
Back to Top