Business Administration

As the apprenticeship program is only available in Germany, fluency of German is required. Hence, the following information is written in German.

Der Studiengang Business Administration liefert das Rüstzeug, um sich in vielen betriebswirtschaftlichen Bereichen unseres Unternehmens weiter zu entwickeln. Durch Einsätze in ausgewählten logistischen Abteilungen lernen Sie deren Zusammenwirken. Schließlich werden Sie im späteren Ausbildungsablauf Ihre analytischen Stärken in jeweilige Aufgaben und Projekten einbringen oder sich aber, wenn Sie hervorragende Vertriebsfähigkeiten mitbringen, in entsprechenden Themenstellungen beweisen dürfen. In gemeinsamer Abstimmung legen wir während des Studiums den Studienschwerpunkt, vorwiegend aus dem Bereich Finance, International Business Administration/Trade oder Sales, fest. In der zweiten Hälfte der Ausbildung liegt dann der Fokus entsprechend auf betriebswirtschaftlichen Abteilungen und dem Wahlschwerpunkt.

Begleitend bereitet Sie ein externer Kurs auf die Prüfung zum/zur Schifffahrtskaufmann/-frau vor. Ein wichtiger Schritt, um unser Geschäft besser zu verstehen.

Der Studiengang wird mit stärkerem (fast 100%) oder geringerem (25%) englischen Anteil angeboten. Sie können sich für beide Varianten bewerben.

Ablauf

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre und 2 Monate
  • Gliederung in praktischen Teil (Unternehmen) und theoretischen Teil (HSBA)
  • Jährliche Unterteilung: 32 Wochen Praxis- und 20 Wochen Theoriephase
  • Zusätzlich externe Prüfung zur Schifffahrtskauffrau / zum Schifffahrtskaufmann
  • Bei entsprechenden Leistungen: Auslandseinsatz in einem Hapag-Lloyd Büro
  • Bachelorarbeit, Abschluss als Bachelor auf Science

Ihre Qualifikationen

Ausbildungsbeginn: 1. August

Standort: Hamburg

Einen Einblick in den dualen Studiengang Business Administration finden Sie im Erfahrungsbericht.

Duales Studium Business Administration / Clemens Paulsen / Auszubildender

Schon bevor ich bei Deutschlands führender Reederei begann, hatte ich hohe Erwartungen. Ich entschied mich für Hapag-Lloyd als großes, global agierendes Unternehmen, welches während und nach der Ausbildung spannende Chancen bietet. Bereits heute kann ich sagen, dass diese absolut erfüllt und sogar übertroffen wurden.

Alles begann mit der sogenannten, dreiwöchigen „Hafenausbildung“, in welcher man allerhand über das Unternehmen und die Schifffahrt erfuhr – ein bunter Mix aus Ausflügen, Vorträgen und Kursen. Im direkten Anschluss ging es dann noch nach Juist. Schon seit Jahrzehnten lädt Hapag-Lloyd seine jüngsten Schützlinge zu einer zweiwöchigen Teilnahme am Programm der JuBi Juist ein. Neben kreativen Projekten und spannenden Aktivitäten ist vor allem der Flugunterricht in einem Segelflieger das absolute Highlight. Als am schönsten an den ersten Wochen bei Hapag-Lloyd empfand ich allerdings das Zusammenwachsen als Gruppe und das Schließen neuer Freundschaften.

Zurück in der Hansestadt, begann die „eigentliche“ Ausbildung mit dem Einsatz in verschiedenen Abteilungen. In meiner bisher doch eher kurzen Zeit bei Hapag-Lloyd habe ich bereits einen sehr flächendeckenden Einblick in die Aufgabenfelder des Unternehmens bekommen.

Abteilungseinsätze laufen zumeist vier bis sechs Wochen während sich die Themen, gemäß meinem Studiengang, vor allem mit Voranschreiten der Ausbildung im administrativen Bereich abspielen (z.B. Controlling). Allerdings erhält man auch jede Menge Eindrücke aus operativen, sehr schifffahrtsspezifischen Abteilungen (z.B. Ship Management). Eines meiner absoluten Highlights war ein außerplanmäßiger, vierwöchiger Einsatz in einem unserer italienischen Büros. Bei bisher allen Einsätzen wurde ich bestens in das jeweilige Team und die jeweiligen Aufgaben integriert.

Neben den Abteilungseinsätzen erhält jeder Auszubildende auch noch eine der sogenannten Azubiaufgaben. Diese begleiten die Azubis die gesamte Ausbildungszeit und beschäftigt einen immer mal wieder, was vor allem für Abwechslung sorgt. Die Themen reichen von der Arbeit an der Azubizeitschrift, über das Erstellen der Abteilungsdurchlaufpläne, bis hin zum Azubimarketing – der Azubiaufgabe, um die auch ich mich kümmere, und bei der es hauptsächlich um Messeauftritte und Präsentationen bezüglich unseres Ausbildungsprogrammes geht.

Nach ca. fünf Monaten war es dann soweit: mein erster echter Tag an der HSBA – durchschnittlich wechseln sich Praxis- und Theoriephasen alle drei Monate ab. Der Unterricht an der HSBA zeichnet sich durch kleine Gruppen und eine große Praxisnähe aus. Bereits nach dem zweiten Semester konnte ich theoretische Grundlagen, die ich in der Uni erlernt hatte, in der Praxis in den Abteilungseinsätzen anwenden. Dabei ist der Umfang allerdings nicht zu unterschätzen. Die Kombination aus der relativ kurzen Vorbereitungszeit für viele Klausuren, der Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann, die das duale Studium inkludiert, aber auch der jeweiligen Azubiaufgabe verlangt ein gewisses Maß an Disziplin und Leistungsbereitschaft – der Aufwand lohnt sich aber allemal!

Gegenwärtig befinde ich mich im dritten Semester. Demnächst kommen noch spannende Herausforderungen auf mich zu: neben den üblichen Theorie- und Praxisphasen und den Klausuren schreibe ich im nächsten Frühling noch die Prüfungen zum Schifffahrtskaufmann. Anschließend komme ich wohl auch noch in den Genuss einer sogenannten Küstenfahrt, bei welcher wir Auszubildende einmal die Chance bekommen, ein paar Tage auf einem unserer Schiffe mitzufahren. Darüber hinaus liegt Ende des Jahres – vorausgesetzt, dass bis dahin alles nach Plan verläuft – noch ein zweimonatiges Auslandspraktikum in einem außereuropäischen Hapag-Lloyd Büro an. Und dann ist es auch nicht mehr weit bis zur Bachelorarbeit, die das duale Studium abschließt.

Duales Studium Business Administration / Maika Ziel / ehemalige Auszubildende

Groß war die Freunde und Aufregung als ich meine Zusage für ein duales Studium im Fach Business Administration erhielt. Die Bewerbung bei Hapag-Lloyd war damals die erste, die ich abschickte - für mich war es der ideale Arbeitgeber um meine ersten Berufserfahrungen in einem internationalen Umfeld zu sammeln. Auch rückblickend denke ich, dass das Duale Studium für mich die optimale Vorbereitung für das Berufsleben war.

Die vielseitigen Abteilungseinsätze, sowie der Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen sorgten für kurzweilige drei Jahre. Als besonderes Highlight bleibt mir mein zweimonatiger Auslandseinsatz im Hapag-Lloyd Büro in Singapur in Erinnerung, wo ich nicht nur wertvolle Auslandserfahrung im Bereich Trade Management sammeln konnte, sondern mit Singapur auch eine interessante Metropole kennengelernt habe.

Während des dualen Studiums hat man an mehreren Zeitpunkten die Möglichkeit die Richtung in die man gehen möchte selbst mitzubestimmen und Schwerpunkte zu setzen. Bereits zu Beginn meiner Ausbildung hatte ich einen Einsatz im Bereich Business Intelligence & Analytics. Die abwechslungsreichen Aufgaben und ein tolles Team haben mir so gut gefallen, dass ich im darauffolgenden Jahr eine Projektarbeit für die HSBA und später auch meine Bachelorarbeit in dieser Abteilung schrieb. Auch diese beiden Einsätze haben meine positiven Eindrücke aus dem ersten Einsatz gestärkt und mir letzten Endes bestätigt, dass ein Job im Bereich Business Intelligence & Analytics als Anschlussjob meine erste Wahl wäre.

Passenderweise war zu dem Zeitpunkt meine Wunschstelle im Bereich Business Intelligence & Analytics intern ausgeschrieben. Auf eine schriftliche Bewerbung folgte ein Bewerbungsgespräch bis ich die Zusage von dem Bereich erhielt. Mein duales Studium und die vorherigen Abteilungseinsätze haben mich sehr gut auf meinen Job vorbereitet und ein gutes Gesamtverständnis über das Unternehmen geschaffen. So konnte ich ohne lange Einarbeitung schnell Verantwortung im neuen Team übernehmen.

Die Aufgaben Bereich Business Intelligence & Analytics sind vielseitig, sodass auch im Arbeitsalltag keine Langeweile aufkommt. In meinem Job erstelle und entwickle ich Reporte und Tools zur Profitabilitätssteigerung und Auslastungsoptimierung der Schiffe. Besonders viel Spaß bringt mir auch die Mitarbeit an Projekten, wie zuletzt das IMO2020 Projekt. Dabei ging es um neue Umweltauflagen in der Schifffahrt und die damit verbundenen Mehrkosten für die Branche. In einer abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppe habe ich dafür den neuen MFR (Marine Fuel Recovery) Mechanismus für Hapag-Lloyd mit entwickelt. Die Arbeitsatmosphäre am Ballindamm ist sehr international – man hat täglich mit Kollegen aus aller Welt zu tun und kann so auch seinen interkulturellen Horizont erweitern.

Nach wie vor blicke ich gerne auf mein Duales Studium zurück und bin dankbar für all die positiven Erfahrungen, die ich während meiner Zeit bei Hapag-Lloyd sammeln konnte!

Ausbildungsstellen

Offene Ausbildungsstellen finden Sie unter Vacancies.

Um sich auf dem klassischen Weg auf eine offene Ausbildungsstelle zu bewerben, folgen Sie bitte folgendem Link: Online Bewerben.

Ansprechpartner

Frank Drevin

HR Management / Apprenticeship

Ansprechpartner

Azubi-Team

per WhatsApp oder SMS kontaktieren:

  • +49 174 7015580

Directions

Need directions to Hapag-Lloyd's Company Headquarters Ballindamm or Hapag-Lloyd Hof Rosenstraße, Hamburg? 

Infos HSBA

Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Studiengang Business Administration an der HSBA.

Back to Top