20191201_News_Kachel_Terminal_Tanger_02

Hapag-Lloyd beteiligt sich an Terminal in Marokko

Schon seit einiger Zeit hat Hapag-Lloyd seine Aktivitäten auf dem afrikanischen Kontinent intensiviert. Der Kauf eines zehnprozentigen Anteils am Terminal TC3 des marokkanischen Hafens Tanger Med Port 2 ist nun ein weiterer wichtiger Schritt, um an der Entwicklung dieses interessanten Wachstumsmarktes noch stärker teilzunehmen.

Der Hafen am Südufer der Straße von Gibraltar bietet dafür hervorragende Voraussetzungen, gilt er doch mittlerweile als strategisch wichtiger Knotenpunkt für den weltweiten Containerverkehr. Die Minderheitsbeteiligung Hapag-Lloyds am Terminal TC3 wird nun dazu beitragen, die attraktiven afrikanischen Märkte, aber auch den gesamten Mittelmeerraum noch enger mit den globalen Diensten der Linienreederei zu verknüpfen. Durch die Terminalbeteiligung sichert sich das Unternehmen die dafür notwendigen Kapazitäten.

Nach der vollständigen Inbetriebnahme Mitte 2020 wird die Kapazität des Terminals rund 1,5 Mio. TEU jährlich betragen. Weitere Haupteigner sind der marokkanische Hafenbetreiber Marsa Maroc (50% plus eine Aktie) sowie Contship Italia und Eurogate (zusammen 40% minus eine Aktie).

Back to Top