Hapag-LloydDryContainerMonitoring_FirstPrototypDevices.JPG

Austattung von Standard-Containern mit Echtzeitdaten-Übertragung startet im August

Bereits im April dieses Jahres haben wir verkündet, dass wir die erste Reederei sind, die flächendeckend eine Echtzeit-Datenübertragung von Standard Containern einführt. So können wir unsere Container bald rund um den Globus verfolgen und von ihnen Daten sammeln, um die Transparenz für uns und unsere Kunden zu erhöhen.

Die dauerhaft an den Containern installierten Geräte sind in der Lage, Daten in Echtzeit zu übermitteln und so die Lieferkette transparenter und effizienter zu machen. Sie können GPS-basierte Standortdaten liefern, die Temperatur messen und plötzliche Erschütterungen des Containers überwachen. Die Containerflotte wird nun in den kommenden Wochen mit Geräten des etablierten TradeTech-Partners Nexxiot AG als auch ab Ende des Jahres mit Geräten von ORBCOMM, einem weltweit führenden Anbieter von Internet-of-Things-Lösungen, ausgestattet werden.

Ende August 2022 beginnt nun die Massen-Installation der Tracking Devices weltweit in unseren Depots, sodass wir bis Ende des Jahres 2022, unseren Kunden die passenden Produkte für die Smart Container anbieten können. Mitte des Jahres 2023 werden wir dann unsere gesamte Dry-Container-Flotte tracken können und treiben damit die Digitalisierung der Containerschifffahrt weiter voran.

Der Vorteil an der neuen Technik ist, dass wir damit in der Lage sein werden, Verspätungen früher zu erkennen, betroffene Kunden automatisch zu informieren und Gegenmaßnahmen einleiten können.

Olaf Habert, Director Container Applications

"Es ist unsere Vision, die intelligenteste Containerflotte der Welt zu bauen und unseren Kunden wertvolle Informationen in der von ihnen benötigten Frequenz zur Verfügung zu stellen."

Back to Top