Essen_Express_03_print_15x10cm

Wer macht was an Bord? – der Erste Offizier

In unserer Insights Serie „Wer macht was an Bord?“ stellen wir Ihnen jeden Monat einen der vielen Berufe an Bord unserer Schiffe vor. Dieses Mal: Ein Erster Offizier wie Tobias Kammann ist an Bord insbesondere für Ladung und Sicherheit zuständig

Seemann zu werden, genauer: Kapitän, das hatte schon sein Berufsberater vorgeschlagen – als Kammann 14 Jahre alt war. Als Kind hatte er dutzende Seefahrerromane gelesen und Briefmarken von Schiffen gesammelt. Heute denkt der zwei Meter drei große Mann schmunzelnd an die Geschichte mit dem Berufswahl-Fragebogen zurück. Tobias Kammann war fünf Jahre lang Erster Offizier an Bord eines der größten Schiffe von Hapag-Lloyd.

Als „Chief Mate“ ist er die rechte Hand des Kapitäns und ihm direkt untergeordnet. Er kümmert sich mit der Decksmannschaft um die Container an Bord, insbesondere die Reefer – dazu um Trim und Stabilität des Schiffes, Ballastwasser, Auszubildende, Instandhaltung des Decks und viel Administration. Dazu ist er zuständig für Sicherheit, Müllentsorgung und Gesundheit an Bord. Wache geht Kammann zudem, auf See insgesamt acht Stunden jeden Tag. Auch beim Manövrieren, Navigieren und Planen unterstützt er den Kapitän.  

For five years,Tobias Kammann worked as First Officer

Herausforderungen nimmt er meist mit Humor: „Wo sonst darf man denn auch mal eben eine Platzwunde nähen?“ Natürlich faszinieren ihn auch die Begegnung mit der Natur, die unendlichen Sternenhimmel nachts auf dem offenen Ozean, aber auch die Launen der Natur.

Schon beim ersten Praktikum nach Abitur und Zivildienst hatte der Norddeutsche auch andere Seiten der Seefahrt kennen gelernt. Im Winter ist er auf Nord- und Ostsee gefahren, auf einem 100-Meter-Feeder mit sieben Mann Besatzung. Obwohl die Gischt an Deck gefror und sie auch mal über eine Woche im Eis fest steckten, sagt Kammann im Rückblick: „Das hat mir einfach richtig gut gefallen“. Auf diesem kleinen Schiff hat der Norddeutsche später seine Ausbildung zum Schiffsmechaniker durchlaufen. Schon früh durfte er dort sehr viel Verantwortung übernehmen. Auf der „Santiago Express“ bei Hapag-Lloyd kam er 2005 erstmals über die Häfen Nordeuropas hinaus in die Welt.

Mittlerweile hat sich Tobias Kammanns Traum erfüllt: Seit 2016 fährt er als Kapitän für Hapag-Lloyd.

Ein paar Fakten zur Ausbildung:

Wer Erster Offizier und später Kapitän werden will, hat eine längere Ausbildung hinter sich. Zunächst muss er eine Seetauglichkeitsuntersuchung bestanden haben. Danach folgt in Deutschland die Ausbildung zum Nautischen Offiziersassistenten, die auch Hapag-Lloyd anbietet. Das sechssemestrige Studium im Fach Nautik schließt an die Ausbildung an. Nach einer festgelegten Erfahrungszeit als Wachoffizier an Bord wird man dann Ersten Offizier – und später Kapitän.

Back to Top