HL_IN_Quartalszahlen_191114.png

Hapag-Lloyd verdoppelt operatives Ergebnis in den ersten neun Monaten

In den ersten neun Monaten 2019 hat Hapag-Lloyd sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) deutlich auf 643 Millionen Euro gesteigert (9M 2018: 299 Millionen Euro). Das Konzernergebnis erhöhte sich substanziell auf 297 Millionen Euro (9M 2018: 13 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen (EBITDA) wuchs auf mehr als 1,5 Milliarden Euro (9M 2018: 812 Millionen Euro). Im EBITDA Anstieg von 699 Millionen Euro ist ein positiver Effekt von circa 341 Millionen Euro durch die neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 16 enthalten.

Die Umsätze erhöhten sich im Neunmonatszeitraum auf rund 9,5 Milliarden Euro (9M 2018: 8,5 Milliarden Euro). Die Transportmenge stieg um 1,2 % auf 9.011 TTEU (9M 2018: 8.900 TTEU) und die durchschnittliche Frachtrate um 4,2 % auf 1.075 USD/TEU (9M 2018: 1.032 USD/TEU). Die Transportaufwendungen erhöhten sich um 3,5 %, insbesondere durch einen leicht höheren durchschnittlichen Bunkerverbrauchspreis von 425 USD je Tonne (9M 2018: 406 USD je Tonne) sowie einen stärkeren US-Dollar im Vergleich zum Euro.

„Nach neun Monaten haben wir ein sehr ordentliches Ergebnis erzielt: Trotz geopolitischer Spannungen und Handelsbeschränkungen haben wir von einer höheren Transportmenge und besseren Frachtraten profitiert und unsere Kosten fest im Blick behalten. Dies gilt auch für unser strategisches Ziel, die Nummer eins für Qualität zu werden“, sagte Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender von Hapag-Lloyd.

Für das Gesamtjahr 2019 erwartet Hapag-Lloyd ein EBITDA in Höhe von 1,6 bis 2,0 Milliarden Euro und ein EBIT in Höhe von 0,5 bis 0,9 Milliarden Euro. Auf Basis der Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 kann derzeit davon ausgegangen werden, dass sich das EBITDA und das EBIT im oberen Bereich der gewählten Bandbreiten befinden werden.

Darin enthalten ist ein derzeit erwarteter Ergebniseffekt aus der Erstanwendung der Rechnungslegungsstandards IFRS 16 auf das EBITDA in Höhe von 370 bis 470 Millionen Euro sowie auf das EBIT in Höhe von 10 bis 50 Millionen Euro. Auch die Effekte aus der Erstanwendung von IFRS 16 werden derzeit im oberen Bereich dieser Bandbreiten erwartet.

Der Quartalsfinanzbericht 9M 2019 ist abrufbar unter: https://www.hapag-lloyd.com/de/ir/publications/financial-report.html


Pressekontakte

[email protected] +49 40 3001 2263
[email protected] +49 40 3001 2291
 

Über Hapag-Lloyd
Mit einer Flotte von 231 modernen Containerschiffen und einer Gesamttransportkapazität von 1,7 Millionen TEU ist Hapag-Lloyd eine der weltweit führenden Linienreedereien. Das Unternehmen ist mit circa 13.000 Mitarbeitern an Standorten in 129 Ländern in 392 Büros präsent. Hapag-Lloyd verfügt über einen Containerbestand von rund 2,6 Millionen TEU – inklusive einer der größten und modernsten Kühlcontainerflotten. Weltweit 121 Liniendienste sorgen für schnelle und zuverlässige Verbindungen zwischen mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten. Hapag-Lloyd gehört in den Fahrtgebieten Transatlantik, Mittlerer Osten, Lateinamerika sowie Intra-Amerika zu den führenden Anbietern.

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die mit einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten einhergehen. Solche Aussagen stützen sich auf eine Reihe von Annahmen, Schätzungen, Prognosen oder Pläne, die ihrer Natur nach erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Eventualitäten unterliegen. Tatsächliche Ergebnisse können deutlich von den zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens und den erwarteten Ergebnissen abweichen.

Back to Top