Schnell. Einfach. Fertig.

Customs Clearance

Mit unserer neuen Online-Lösung Customs Clearance können Sie Ihre Ladung schnell, einfach und direkt bei Hapag-Lloyd verzollen. Mit dem Tool sparen Sie nicht nur Zeit, sondern werden auch schrittweise durch die gesamte Zollabwicklung geführt. Geben Sie einfach alle erforderlichen Daten ein und Hapag-Lloyd kümmert sich um den Rest. Die neue Lösung sorgt dafür, dass alle Zollvorschriften befolgt werden und Ihre Ladung sicher und pünktlich ans Ziel kommt.

Unsere digitale Lösung „Customs Clearance“ kann für alle Ein- und Ausfuhren nach bzw. aus Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten genutzt werden und wird demnächst auf weitere Länder ausgeweitet.

Ihre Vorteile

Einfacher Prozess

Customs Clearance ist benutzerfreundlich und führt Sie durch den gesamten Prozess.

 

Zuverlässige Abwicklung

Unsere Experten kümmern sich um die Verzollung Ihrer Ladung unter Einhaltung aller zollrechtlichen Vorschriften.

Hohe Zeitersparnis

Durch eine effiziente Zollabwicklung sparen Sie Zeit, die Sie für andere Aufgaben nutzen können.

Das ist unsere neue Online-Lösung Customs Clearance

 

So nutzen Sie Customs Clearance

  1. Klicken Sie hier oder unten auf den Button „Zu Customs Clearance“.
  2. Geben Sie Ihre Zugangsdaten für die Online Business Suite ein und Sie werden direkt zu unserer Online-Lösung weitergeleitet.
  3. Füllen Sie bei der ersten Anmeldung die Vollmacht aus und warten Sie auf die Bewilligung. Sobald Ihr Antrag bewilligt wurde, können Sie mit den nächsten Schritten fortfahren. ​
  4. Unter „New Declaration“ können Sie das Land, die Art der Zollanmeldung und Ihren Transport auswählen und Ihre Zolldaten eingeben.
  5. Stimmen Sie den Geschäftsbedingungen zu und klicken Sie anschließend auf „Submit“.
     

Wir kümmern uns nun um die Verzollung Ihrer Ladung unter Einhaltung aller zollrechtlichen Vorschriften.

Häufig gestellte Fragen

Customs Clearance kann für alle Ein- und Ausfuhren nach bzw. aus Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten genutzt werden.

Welche Papiere für die Verzollung vorgelegt werden müssen, hängt von der jeweiligen Zollbehörde und -erklärung ab. Im Rahmen der Zollabwicklung listet unser Online-Tool alle Pflichtdokumente für Sie auf, um Sie bestmöglich durch den Prozess zu führen.

Wir halten Sie regelmäßig über den Stand Ihrer Zollanmeldung auf dem Laufenden. Sie erhalten bei jeder Statusänderung eine Benachrichtigung per E-Mail. Außerdem bietet Ihnen unser Online-Tool einen Überblick über alle Ihre Zollanmeldungen; dort finden Sie unter anderem auch den Stand Ihrer Zollanmeldung.

In unserem Online-Tool finden Sie im oberen Menü einen „Contact us“-Button. Darüber können Sie sich bei Fragen gerne mit uns in Verbindung setzen.

Nach Eingang Ihrer Zollanmeldung prüfen wir diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit. In diesem Fall ändert sich der Status auf „Ready for customs submission“. Sollte etwas fehlen oder falsch sein, wird die Zollanmeldung erneut geöffnet und mit einem entsprechenden Kommentar an Sie zurückgesendet. Sobald die Anmeldung vollständig und richtig ist und beim Zoll eingereicht werden kann, werden Sie von uns benachrichtigt. Im letzten Schritt setzen wir Sie über die Zollfreigabe in Kenntnis. Wir halten Sie über jeden der genannten Schritte per E-Mail auf dem Laufenden. Die entsprechende E-Mail-Adresse für jedes Land können Sie in Ihrem Kundenprofil einsehen und jederzeit ändern.

Folgende Güter sind grundsätzlich von der Verzollung per Customs Clearance ausgeschlossen: Lebende Tiere und tierische Erzeugnisse, pflanzliche Erzeugnisse, Lebensmittel und Getränke, Tabak und Tabakersatzprodukte, mineralische Brennstoffe, Mineralöle, radioaktive Stoffe, Sprengstoff, Pyrotechnik, Rohfell, Leder, Pelz und Pelzprodukte, Holz (Begasung), Fahrzeuge, Luftfahrtgüter, Hausrat, Waffen und Munition: Teile und Zubehör.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage von Ihrem lokalen Hapag-Lloyd Büro.

Der Zoll ist berechtigt, verschiffte Ware einer stichprobenartigen Prüfung zu unterziehen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Prüfungen:

Dokumentenprüfung: In diesem Fall prüft der Zoll, ob die Dokumente mit der Zollanmeldung übereinstimmen.

Physische Prüfung: In diesem Fall prüft der Zoll, ob die verzollte Ware mit den Dokumenten und der Zollanmeldung übereinstimmt.

Röntgenprüfung: In diesem Fall wird der Container geröntgt. Diese Art der Prüfung dient in erster Linie dem Aufspüren von illegaler Ware und Schmuggelware.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Neuigkeiten von Hapag-Lloyd.

Back to Top