Umwelt

Verantwortung für Ozean und Küste
 

Weniger Wasserwiderstand

Beim Thema Nachhaltigkeit liegt unser Fokus auf der Ausrüstung und Modernisierung unserer Flotte. Wir fördern und testen alternative Antriebe, optimieren mit Hilfe digitaler Lösungen unsere Abläufe, die Schiffsauslastung und Routen sowie das Schiffsdesign. Durch das Entfernen von Bewuchs an den Außenhüllen von Schiffen konnten wir den Wasserwiderstand verringern und dadurch bei diesen Schiffen Treibstoff einsparen.

  • 13% Treibstoffeinsparung durch die Reinigung von 25 Schiffen
     

 

Zukunftssichere Brennstoffe

Hapag-Lloyd ist die erste Reederei weltweit, die ein Großcontainerschiff auf Dual-Fuel- Antrieb umgerüstet hat, das mit Flüssigerdgas (LNG) fahren kann. Effiziente Dual-Fuel-Motoren stoßen erheblich weniger CO2 aus. Darum lassen wir weitere zwölf Schiffe von jeweils 23.500+ TEU Kapazität bauen. Sie gehen 2023 und 2024 in Fahrt — und werden die CO2-Emission-Belastung unserer Gesamtflotte weiter verringern.

  • 12 Dual-Fuel-Schiffe für den Betrieb mit LNG bestellt



Antrieb mit Biofuels

Seit 2020 testen wir den Einsatz von sogenannten Biofuels. Das sind Brennstoffgemische aus biologischem Ausgangsmaterial wie gebrauchtem Speiseöl und niedrigschwefeligem Bunkeröl. Durch den Einsatz von Biofuels können im Vergleich zu herkömmlichem Brennstoff über 80 Prozent der Treibhausgasemissionen eingespart werden (vorgelagerte Treibhausgasemissionen berücksichtigt). 2021 wurden zwei unserer Schiffsklassen für den Einsatz bestimmter Biofuels zertifiziert. 16 unserer Schiffe der A19 und A 15 Klasse können jetzt im Biofuel-Modus fahren. Im nächsten Schritt treiben wir die Zertifizierung weiterer Schiffsklassen und unserer Charter-Flotte voran.

  • 2  Schiffsklassen für den Einsatz mit Biofuels zertifiziert



Globale Teamarbeit

Hapag-Lloyd ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Arbeits- und Forschungsgruppen sowie Verbänden. Diese Gruppen setzen sich für einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen ein.

Bereits seit mehr als 10 Jahren ist Hapag-Lloyd aktives Mitglied in der Clean Cargo Arbeitsgruppe. Die CCWG ist eine Business-to-Business Initiative, die sich der Verbesserung der Umweltleistung des Container-Transports durch Messung, Auswertung und Berichterstattung widmet.

Die Trident Alliance ist ein Zusammenschluss von Reedereien, die ein gemeinsames Interesse an der nachhaltigen Umsetzung und Einhaltung der neuen Schwefelemissionsregeln teilen, damit ein fairer Wettbewerb für alle Marktteilnehmer entstehen kann.

Hapag-Lloyd ist als Partner der Maritimen LNG Plattform beigetreten, um die Möglichkeiten einer Nutzung von LNG als alternativen Brennstoff zu eruieren.

Hapag-Lloyd ist Mitglied der EcoTransIT World Initiative (EWI), einer unabhängigen industriegetriebenen Plattform für Transporteure, Verlader und Logistikdienstleister. Ziel der Initiative ist die Pflege und kontinuierliche Weiterentwicklung von ETW (EcoTransIT World), einem global anerkannten Tool und Methodik zur Ermittlung des CO2 Fußabdrucks und Bewertung von Umweltauswirkungen im Transportsektor.

Das Global Logistics Emissions Council arbeitet an einer einheitlichen und transparenten Methode zur Berechnung der Emissionen in der globalen multimodalen Transportkette. Es wurde im Jahr 2014 gegründet; Mitglieder sind Brancheninitiativen, Verbände und führende multinationale Transport- und Logistikunternehmen.

Die UmweltPartnerschaft ist seit 2003 die Hamburger Institution zur Förderung des freiwilligen Umweltschutzes in der Wirtschaft. Sie ist Innovationstreiber für umweltfreundliche Technik und gleichzeitig zentrale Plattform für den umweltpolitischen Austausch zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Gemeinsam mit dem Insitute of International Container Lessors (IICL) und der Container Owners Association (COA) entwickelt Hapag-Lloyd neue Container-Standards.

We fully support and accept the statement to reduce carbon emissions as defined by the ICS - the leading representation of shipowners in the current negotiations at the International Maritime Organization (IMO), and at the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC), with regard to achieving the best and most effective means of further reducing the shipping industry’s emissions of CO2.

Hapag-Lloyd ist eines der Gründungsmitglieder der neu gegründeten Ship Recycling Transparency Initiative (SRTI).

Die SRTI-Onlineplattform dient dem Austausch von Informationen über Schiffsrecycling, um verantwortungsbewusste Praktiken voranzutreiben. Durch transparente Schiffsrecycling-Praktiken der Schifffahrtsunternehmen wird den Stakeholdern der Industrie ermöglicht, fundierte Entscheidungen im Bereich Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu treffen.

Die SRTI-Onlineplattform bietet keinen Standard und ist kein Bewertungsinstrument. Stattdessen informiert sie über relevante Informationen zum Thema Schiffsrecycling. Zudem wird eine Grundlage für Stakeholder geschaffen, SRTI als Entscheidungsgrundlage zu nutzen und für mehr Transparenz zu sorgen.

 

 

Hapag-Lloyd is one of the founding members of the newly launched Ship Recycling Transparency Initiative (SRTI). The initiative aims to supply more and better information on the recycling of ships in the belief that more transparency about different practices in the disposal of ships can eventually help harmonize conditions of competition.
Hapag-Lloyd ist eines der Gründungsmitglieder der neu gegründeten Ship Recycling Transparency Initiative (SRTI).

Das SRTI ist eine Online-Plattform aus einer Hand, die Informationen zu Schiffsrecycling anhand einer Reihe vordefinierter Offenlegungskriterien meldet, die gemeinsam von wichtigen Stakeholdern der Branche entwickelt wurden.

Die Initiative zielt darauf ab, mehr und bessere Informationen über das Recycling von Schiffen bereitzustellen, in der Überzeugung, dass mehr Transparenz über die verschiedenen Entsorgungspraktiken von Schiffen letztendlich zur Harmonisierung der Wettbewerbsbedingungen beitragen kann.
Back to Top